Stressbewältigung

Lesezeit: 1 Min.

Was ist Stressbewältigung?

Stress ist eine seelische und auch körperliche Anspannung, die als Reaktion auf eine Belastung entsteht. Stress kann zu typischen Symptomen bis hin zu Krankheiten führen. Viele Menschen leiden in der heutigen Berufswelt, aber auch in anderen Bereichen des Lebens unter Stress. Methoden zur Stressbewältigung sind deshalb für viele Personen ein Thema. Von unterschiedlichen Stellen werden Seminare, Trainings und Beratungen zur Stressbewältigung (Stressmanagement) angeboten. Betroffene können Maßnahmen zum Stressabbau aber auch selbst ausführen und Ratschläge beherzigen.


Wann wird eine Stressbewältigung durchgeführt?

Stress bedeutet Anspannung, welche aufgrund von Belastungen verschiedener Art entstehen kann. Ursprünglich handelt es sich um eine biologische Reaktion, die bei Bedrohungen auftritt. Damit soll dem Individuum das Überleben gesichert werden. Heutzutage sind solche primär gefährlichen Situationen selten, so dass Stress aufgrund anderer Ursachen weitaus häufiger ist. Im modernen Leben sind es eher die Anforderungen in der Arbeitswelt, Probleme im menschlichen Zusammenleben beziehungsweise der Partnerschaft oder auch eine vollgestopfte Freizeit, die zu Stress führen. Stress kann darüber hinaus auch entstehen, wenn ein Mensch unterfordert ist.

Stress führt zu Reaktionen des Körpers und der Psyche. Die so genannten Stresshormone werden ausgeschüttet (z. B. Adrenalin). Stress äußert sich z. B. in einer erhöhten Herzfrequenz, einer Blutdrucksteigerung und einer Muskelanspannung. Auf die Psyche hat vor allem dauerhafter oder häufiger Stress ebenfalls Auswirkungen wie beispielsweise Depressionen oder Suchterkrankungen.

Die Folge von ständigem Stress kann das Burn-Out-Syndrom sein. Dieses ist beschrieben als ein ausgesprochen starker Erschöpfungszustand, der am Ende einer längeren Kette von Entwicklungen steht. Längerfristig kann Stress ebenso zu Krankheiten führen, z. B. zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Somit geht ein erhöhtes gesundheitliches Risiko vom Stress aus.

Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?